Sorgfältige Zahnpflege von klein auf

Zahnpflege beginnt mit dem Durchbruch des 1. Milchzahnes. Die Zähne unserer Kleinsten Patienten liegen uns besonders am Herzen. Um ein vertrauensvolles Bild zum Praxisumfeld aufbauen zu können und den Zahnarztbesuch zu einer positiven Erfahrung zu machen, sollten die Kleinen Ihre Eltern so früh wie möglich zu den halbjährlichen Routineuntersuchungen begleiten.

In unserer Zahnpflegeschule wird den kleinen Patienten altersgerecht veranschaulicht, wie sie Ihre Zähne am besten säubern. Besonders wichtig ist uns hierbei, die Eigenverantwortung der Kinder und Jugendlichen zu stärken und sie für die häusliche Mundhygiene zu motivieren. So kann eine frühe Entstehung von Karies verhindert und eine sorgsame Zahnhygiene von klein auf geschult werden.

Unser Basisprogramm (Kinderprophylaxe) wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. Und 18. Lebensjahr können zweimal jährlich daran kostenfrei teilnehmen. Hierbei wird der Belag auf den Zähnen mit einer Farblösung sichtbar gemacht, um Schwachstellen aufzuzeigen. Zahnstein wird entfernt, gefolgt von einer Reinigung aller Glattflächen mit anschließender Hochglanzpolitur. Die optimale Zahnputztechnik wird demonstriert und die Ursachen der Kariesentstehung werden erläutert. Abschließend erfolgt eine Fluoridierung des Zahnschmelzes, um diesen widerstandsfähiger gegen Kariesbakterien zu machen. Die großen Backenzähne sind durch Ihre Furchen und Grübchen oftmals besonders anfällig für Karies, da sie ideale Schlupfwinkel für Bakterien bieten. Bei Bedarf werden diese kariesgefährdeten Stellen wirkungsvoll und langfristig mit einem Schutzlack überzogen (Fissurenversiegelung).

Unsere Kleinsten Patienten bis zum 6. Lebensjahr nehmen wir in unser Früherkennungsprogramm auf. Auch diese Leistung ist für gesetzlich versicherte Kinder kostenfrei.

Darüber hinaus bieten wir allen Kindern ein weiterführendes professionelles Vorsorgeprogramm an. Dieses übersteigt die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen und umfasst zusätzlich:

  • Langzeitschutz durch Aufbringen eines speziellen antibakteriellen Lackes
  • Individuell angefertigte Fluoridierungsschienen zur häuslichen Schmelzhärtung (für besonders kariesgefährdete Kinder und Jugendliche).

Privat versicherte Kinder bekommen in der Regel prophylaktische Maßnahmen von den privaten Versicherungsträgern vollständig erstattet.

Wertvolle Informationen zum Zahnarztbesuch

Lassen Sie die ersten Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Kind durchführen, bevor Handlungsbedarf entsteht. Der Zahnarztbesuch wird dann auch in Zukunft mit Positivem in Verbindung gebracht.

Vermeiden Sie bitte Verneinungen wie beispielsweise „das tut nicht weh“.  Aussagen, wie diese, lösen schnell negative Gefühle aus. Vermeiden Sie Worte, wie „Angst“, „Spritze“ oder „Bohrer“, sprechen Sie lieber vom „Einschlafen des Zahnes“. Versuchen Sie auch selbst positiv aufzutreten, das bestärkt ihr Kind darin, dass ihm nichts passieren kann.

Instrumente und Behandlungen werden von uns mit kindgerechten Begriffen belegt. Wir arbeiten nach der „Tell-Show-Do-Methode“ („Erklären-Demonstrieren-Handeln“). Kinder werden von uns weder überredet noch festgehalten. Wir respektieren die Grenzen Ihres Kindes. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen setzen wir alles daran, dass Ihr Kind angstfrei zu uns kommt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.